Translate

Samstag, 26. Oktober 2013

Mini-Kiwi Issai im Kräuterbeet


So viele hatten wir bis jetzt noch nie dran. Ok, sooooo viele sind das auch noch nicht, aber immerhin mehr als die letzten Jahre. Unsere Mini-Kiwi Issai, lebt schon ca. 4 Jahre bei uns. Bisher konnten wir jeden Herbst 2-3 Früchtchen ernten. 


In diesem Jahr sind es ca. 10-15 Stück. Etwa 5 konnten wir bereits essen. Die anderen werden in den nächsten Tagen Pflückreif sein. 
Diese Woche habe hier noch ein weiteres Kräuterbeet angelegt. Als wir vor 9 Jahren in unser Haus einzogen sind, war dieser Streifen mit rosafarbenen Polsterblumen bewachsen. Die habe ich dann mal durch Lavendel ersetzt. Ich liebe den Duft von Lavendel.

Nun brauchte ich mal wieder einen Platz für ein paar Kräuter.
Bis jetzt hatte ich jedes Jahr einen Topf mit Zitronengras, einen mit Zitronenverbene und einen mit marokkanischer Minze. Da ich keinen Überwinterungsplatz habe, wanderten die Pflanzen immer auf den Kompost (ausser die Minze, die trieb immer wieder aus). Im Frühling habe ich dann jeweils neue Gekauft.
 
Nun habe ich diese drei an dieser Südwand eingepflanzt. Bis zum Winter können sie nun noch gut anwachsen und stehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder für feine Tee's, Zitronengrasreis,.... zur Verfügung.
Dazu gesellt haben sich noch ein paar Kräuter welche rund ums Haus verteilt wachsen. Heiligenkraut, gelb-grüner Salbei und Oregano aus dem Kräutergarten Richtung Haustüre, Thymian vom Rande eines Staudenbeets.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Herzliche Grüsse
Esti

Kommentare:

  1. Ich habe in diesem Jahr die Pfeffermine auch eingegraben, und nicht mehr kompostiert... Ist ja wirklich doof.
    Gratuliere zum Ernteertrag!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Esti,

    bin auch mal wieder hier und hab ein wenig nachgelesen bei dir.
    Ein schöne Wanderung habt ihr gemacht. Wir waren mal im Winter dort in St. Anton ... eine herrliche Gegend, gell?
    Dein Fächerahorn leuchtet wirklich wundervoll. Hoffentlich halten sich die Blättchen noch ein Weilchen.

    Ein lieber Gruß
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Esti,
    diese Minikiwis habe ich noch nie gesehen. Ist ja interessant. Schmecken die so lecker wie ihre großen Schwestern?
    Euer Kräuterbeet ist sehr schön geworden und ich drück dir die Daumen, dass es mit dem Überwintern von Zitronengras, -verbene und der Minze klappt. So nah am Haus/einer Tür finde ich Kräuter immer praktisch, da kann man sie schnell holen wenn man am Kochen ist.
    Ich bin den umgekehrten Weg gegangen. Hatte erst meine Kräuter in einem Hausnahen Beet zusammengefasst und dann einen Teil davon zwischen die Rosen gesetzt. Ihr Duftstoff soll helfen die Schädlinge fernzuhalten. Nur die, die ich immer fürs Salatdressing brauche sind noch im schnell zu erreichenden Kräuterbeet geblieben. Aber so ganz glücklich bin ich noch nicht mit der Lösung. Oregano, Thymian und Majoran entwickeln sich auf ihren neuen Plätzen nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich glaube die Rosen nehmen ihnen zu viel Sonne. Irgendwann werde ich sie also wieder umsetzen. Aber wir Gärtner haben ja immer wieder neue Ideen und ändern hier und dort…. *lach*.
    Mit dem Rotkehlchen ist es mir gestern auch so wie dir ergangen. Das wollte auch nicht warten bis ich lahme, flügellose Menschenfrau den Foto geholt hatte. Aber wir geben die Hoffnung ja nicht auf, gell. Irgendwann erwischen wir eins! Fototechnisch meine ich natürlich.

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen

♡ Herzlichen Dank für deinen Kommentar ♡