Translate

Montag, 24. November 2014

November im Naturgarten

 
Heute morgen bin ich mal wieder mit der Fotokamera durch unseren Garten geschlendert.
Es ist bereits der 24. November und doch blüht noch ganz vieles in unserem Naturgarten.
 
 
 
Hier der Ananassalbei.
 
 
Also ich muss ja gestehen, ich mag sonst kein Rot in unserem Garten. Es gibt aber ein paar Ausnahmen. Im Winter liebe ich z.B. die knallroten Äste vom sibirischen Hartriegel. Diese eignen sich ganz wunderbar für's Flechten von Kränzen und vielem mehr. So konnte ich vorletzte Woche einen wunderschönen Herbsttag draussen geniessen.
 
 
Zwischen Fetthennen wächst und blüht immer noch die wunderschöne, zarte, kleinblütige Bergminze.
 
 
 
Drei Pflanzen die immer noch in voller Blüte stehen.
 
Die Katzenminze (ich mag den Duft zwar überhaupt nicht, dafür aber ihren lückenfüllender Wuchs, sowie die wunderschönen, blauen Blüten)
 
Die Fetthenne (diese ist einfach in jeder Jahreszeit ein Hingucker)
 
Der Frauenmantel (einfach eine zauberhafte Pflanze, mit den wunderschönen, kräftig grünen Blättern und den zarten, gelben Blüten)
 
 
Schilf
 
 
Lavendelblüte
 
 
Bei den scharfen Chilis kann ich immer mal wieder eine zum Kochen ernten.

 
Und wie es in einem Naturgarten sein soll, sieht man noch an diversen Stellen die gelb/orangenen Köpfe der Ringelblumen.
 
 
Auch der Storchenschnabel trägt noch viele blaue Blüten.
 
 
Unser japanischer Fächerahorn hat schon die meisten Blätter abgeworfen. Diese bilden jetzt einen schönen orange/rot/braunen Teppich zu seinen Füssen.
 
 
Herbstliche Grüsse
aus unserem Garten
 
Esti