Translate

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Auszeit in den Bergen

Hallo Liebe Blogbesucher
 
Ein paar ganz wundervolle Tage durfte ich mit Marcel (mein Ehemann) im Engadin verbringen.
Das Wetter war traumhaft schön.
 
Die Kinder weiiit weg - mit den Grosseltern in den Ferien :o)
 
Wir genossen auf dem Flüelapass ein leckeres Mittagessen, bevor uns die Fahrt  weiterführte nach Zernez.
 
 
Im Hotel Crusch Alba angekommen, waren wir über unsere Wahl total glücklich.
Die Inneneinrichtung gemütlich, stilvoll, mit viel Holz und Stein.
 
Als wir unser Zimmer sahen....
 
wow...
 
ein ganz zauberhaftes Sgraffito am Kopfende vom Bett.

Natürlich habe ich das ganze näher betrachet.

Die "Zeichnung" ist in die Wand eingeritz, und anschliessend mit Farbe bepinselt, gewischt??
 
 
 
 
Mein grosser Wunsch bei diesem Aufenthalt möchte ich euch nicht vorenthalten.
Da mein Mann und ich ja lieber Wanderferien als Ferien am Meer machen, hat das ganze natürlich mit einer Wanderung zu tun.
 
Aber nicht irgend eine....
 
Von Zernez aus, erreicht man zu Fuss den Nationalpark.
Da wollte ich schon immer mal hin.
 
Als Ziel haben wir uns Chamanna Cluozza ausgesucht.
Erreichbar in etwa 3,5 Stunden.
 
So sind wir morgens um 9.00 von Zernez aus losgewandert.
 
Immer wieder mal standen wir oben an der Schlucht, und konnten den Blick über einen Teil des Nationalparks schweifen lassen.
 
 
 
Hier hatten wir einen fantastischen Blick in die wilde Cluozza-Schlucht und auf die Berge im Talhintergrund.
 
Zum Glück wussten wir da noch nicht, dass uns
unser Weg bis ganz nach unten an den Fluss führen wird.
 
Sieht doch ganz schön weit weg aus!!
 
 
 
 
Nach dem Abstieg bis an den Cluozzabach, führte uns der Weg über diese Brücke.
Nach einem kurzem, aber steilen Aufstieg ca. 80 Höhenmeter - hat sich die Mühe echt gelohnt.
 

 
 
Wir haben unser (Halb-) Tagesziel die Chamanna Cluozza in gut 3.5 Stunden erreicht.
Die Aussicht auf die umliegenden Wälder und Berge einfach atemberaubend schön.
 
So habe ich doch glatt vergessen diesen Augenblick auf einem Foto festzuhalten.
 
Nach einer kurzen Mittagspause mit einer leckeren, heissen Suppe, machten wir uns wieder auf den gut 3 Stündigen Rückweg.
 
Es war ein ganz wundervolle Wanderung.
Immer mal wieder hörten wir einen Hirsch röhren.
 
Und unterwegs entdeckten wir auch einige Hinterlassenschaften von diversen Tieren :o)
 
Total spannend. Habe sogar Fotos davon gemacht ;o)
 
Nun sind wir wieder zu Hause und geniessen noch etwas Zweisamkeit, bis unsere Kinder wieder von den Ferien zurück sind.
 
Seid lieb gegrüsst
Esti
 
 
 

 

Kommentare:

  1. Wunderschöne Wanderbilder. Ich fahre am Samstag auch Richtung Alpen und freue mich über deine kleine Einstimmung.
    liebe Grüße
    vonn susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  2. So schön Esti das ihr ein paar Tage der Zweisamkeit geniessen konntet. Danke für diese wundervollen Bilder, das mit der Brücke sieht so stimmungsvoll aus.

    Herzliche Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ja die Schweiz hat viel zu bieten liebe Esti, auch wir ( mein Mann und ich) waren diesen Herbst schon im Wallis und im Tessin wandern, zum Teil auch bei Traumwetter einfach wunderschön.
    Liebe Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen

♡ Herzlichen Dank für deinen Kommentar ♡