Translate

Donnerstag, 28. August 2014

Solarfärben

Hallo ihr lieben Blogbesucher
Heute möchte ich euch mal das Solarfärben vorstellen. Dieses habe ich erst vor kurzem durch einen Besuch auf dem Blog von Yase kennengelernt.

Vor vielen Jahren, als ich noch zur Schule ging, färbten wir in der Handarbeit "Nuscheli" mit den Batikfarben. Das hat mir echt Spass gemacht, und ich durfte auch zu Hause einige Dinge abbinden und färben.
Später, als ich einen eigenen Haushalt führte, habe ich dann ab und zu mal was direkt in der Waschmaschine gefärbt. Diese Mittel hatte ich mir jeweils in der Apotheke besorgt.

Im Februar 2014 durfte ich an der Kräuterakademie in Salez das Färben mit Pflanzen erlernen. Wow, das war sowas von spannend, interessant... einfach wundervoll.

Nun also zum Solarfärben. Das heisst mit Hilfe von Sonne wird in 3-6 Wochen Wolle gefärbt. Ich habe mich mal im Internet schlau gemacht, und diesen tollen Youtube-Film entdeckt. Hier wird alles von A-Z erklärt.

Ich habe mich für Sockenwolle entschieden, denn:

Ich trage nur noch selbstgestrickte Socken aus Wolle. Meine Füsse fühlen sich einfach wohl darin. Selbst nach vielen Stunden in Turnschuhen, stinken die Füsse nicht.
 
 
Glas 1
oben Königskerze
mitte Pflaume
unten Kaffeesatz
 
Glas 2 
oben Frauenmantel
mitte Goldrute
unten Pflaume
 
Glas 3
oben Frauenmantel
mitte Zwiebelschalen
unten unreife Brombeere mit Blätter
 
Nach nur 2 Tagen sieht man schon die ersten Verfärbungen.
Bei Glas 1 bräunlich vom Kaffeesatz, bei Glas 2 das wunderschön, kräftige gelb der Goldrute und bei Glas 3 das beige/orange der Zwiebelschalen.
 
Vielleicht bekommt ihr ja auch Lust darauf, "Wolle eingurken".
Bin gespannt auf euer Feedback.
 
Bunte Grüsse
Esti
 
 

Montag, 25. August 2014

Apfel- und Kartoffelernte

 
Schon einige Äpfel am Boden wurden von den Schnecken und co. verspeist. So war es nun höchste Zeit für die Apfelernte. Den ganzen Samstagmorgen habe ich folglich mit der Apfelernte verbracht. Auflesen und von den zwei Spalierbäumen pflücken.
 
 
 Danach habe ich sie gleich in der Küche zu Apfelmus weiterverarbeitet. Oh, wie lecker.. Dazu konnte ich zweimal die grösste Pfanne füllen. Bei der ersten habe ich noch etwas frischen Zitronensaft, Wasser, Rohzucker und Zimt dazugegeben. Dieses Apfelmus hat nun eine leicht bräunliche Farbe. Bei der zweiten Pfanne habe ich mal was anderes ausprobiert. Frischen Zitronensaft, Wasser, Zimt, Weissen Zucker und Curry.... oh, dieses Mus hat eine wunderschöne orange/gelbe Färbung und schmeckt auch ganz gut... den Curry schmeckt man leider fast gar nicht.... aber die Farbe ist einfach toll. Nehme nächstes Jahr wohl etwas mehr.
 

 
Auch war es Zeit für die Kartoffelernte. Wir hatten ja in diesem Jahr zwei schwarze Eimer mit Saatkartoffel blauer Schwede befüllt.

 
 
28.Mai 2014
 
Hier hatten wir vermutlich einfach zu viel Saatkartoffeln gesetzt. Die Ernte viel eher klein aus. War aber trotzdem interessant. Werden wir im nächsten Jahr vermutlich auch wieder probieren.
 
 
So, zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Interessante Links zum Thema Selbstversorgung zeigen.
Nr. 1 
Nr. 1 empfehle ich zuerst zu lesen. Hier wird gut erklärt, wobei es beim Natur nahen Gärtner geht.
 
Viel Spass
Esti

Donnerstag, 21. August 2014

Die Sonne scheint...

... ideal um mal wieder mit dem Fotoapparat eine Runde ums Haus zu machen. Kommt ihr mit??
 
Ja?, das freut mich :o)
 
Dann gehen wir doch gleich zur Terrassentüre raus, und schauen uns rechts, die wunderschön rot gefärbten Chillis an.
 
 
Da wir gerne scharf essen, werde ich wohl nächstes Jahr mehr als nur 1 Pflanze kaufen. Na dann, gehen wir weiter über den Parkplatz zur Hundsrose.  Diese trägt ganz viele orangene Hagebutten, ich freue mich jetzt schon darauf wenn sie "Naschreif" sind.

 
So, wir spazieren zur Garage. Links davon, darf der Hopfen in die Höhe wachsen, und dann entlang dem Garagendach.

 
Ich liebe Grüntöne, und auch den Duft von den Hopfenzapfen.
Seid ihr noch da? Können wir weiter?  Die Fotos dem Zaun entlang zeige ich euch in einem anderen Post. Wir spazieren nun durch unseren Waldgarten bis zu den Brombeeren. Diese schmecken so lecker. Ganz besonders toll finde ich, dass sie so nach und nach reifen. Ich kann also über längere Zeit immer mal wieder ein paar Beeren ernten.

 
Nun sind wir beim Geräteschuppen angelangt. Auch hier wächst eine Schlingpflanze in die Höhe. Es ist das Geissblatt. Hier finden mit der Zeit einige Tiere Unterschlupf. Dies ist mir ganz besonders wichtig in unserem Garten. Da ja immer mehr Grünfläche verbaut wird, möchte ich ganz vielen Tierchen in unserem Garten ein Wohlfühl-Platz bieten.

 
Nun spazieren wir bei der Haustüre vorbei Richtung Strasse. Hier breitet sich der Rucola nach allen Seiten aus. Diesen habe ich vor Jahren einmal angepflanzt und nun samt er sich immer wieder selber aus. Ist einfach toll.
 
 
Die Schwebfliegen freuen sich über die zahlreichen, gelben Blüten.

 
Links davon wachsen unsere drei Obstspaliere. Diese tragen in diesem Jahr enorm viel Früchte. Besonders die zwei Apfelbäume.
 
 
Diese sind nun langsam reifen, und fallen immer mal wieder zu Boden. Zum Glück landen sie weich im Kräuterbeet. Wenn ich dann nicht schnell genug bin, freuen sich die Schnecken über den Leckerbissen. Muss heute unbedingt mal ein paar Äpfel ernten und zu Apfelmus verarbeiten. Oh.. ich liebe Apfelmus mit Zimt. Ihr auch??
 
 
Sogar der Birnenbaum trägt einige Früchte.
 
 
So, bald habt ihr den Rundgang geschafft. Wir schreiten Richtung Hochbeet. Aber halt. Unter dem Rosenbogen naschen wir noch eine leckere, orangene Datteltomate.

 
Ok, nun ein paar Schritte und wir stehen beim Lavendel. Seht ihr die roten Punkte, in den vertrockneten Zweigen?? Nicht??

 
Na dann gehen wir mal in die Hocke. Seht ihr sie jetzt??
Es tummeln sich gaaaanz viele Feuerwanzen. Weil ich immer wieder einige Tierchen beim Lavendel sah, vermutete ich, dass sie Lavendel mögen. So habe ich den Sommerschnitt vom Lavendel einfach daneben gelegt. Hier ist es meist trocken, und die Sonne scheint schon früh morgens an diesen Platz. Ich glaube es gefällt ihnen :o)
 
 
Ein paar Schritte weiter kriecht eine wunderschöne ?wanze der Hausmauer entlang.

 
Und auch die gallischen Feldwespen geniessen die Sonnenstrahlen. Diese Tiere sind ganz friedlich. Man kann ganz nahe an sie ran, ohne dass sie sich bedroht fühlen. Diese Nisten bei uns manchmal auch im Fensterladen bei der Küche.


so, nun gehen wir beim Topf mit der Physalis vorbei...
 

 
auch sie trägt einige Früchte.

 
Geschafft, wir sind wieder beim Ausgangspunkt angelangt. Bei unserem Sitzplatz möchte ich euch noch unseren Feigenbaum zeigen. Dieser sollte in einigen Jahren das Sonnensegel ersetzen. Bin gespannt ob das klappt.

 
Merci, für's reinschauen. Ich hoffe der Rundgang hat euch gefallen?
 
Ich wünsche euch einen wundervollen Tag
 
Herzliche Grüsse
Esti




 

Mittwoch, 20. August 2014

aus 20 Sandwichbeutel....

 
.... sind 20 mit Süssigkeiten gefüllte Tüten entstanden.
 
Unsere Kinder dürfen an ihrem Geburtstag jeweils ein "Znüni" für die ganze Klasse mit in die Schule bringen. Als ich die Idee hatte, solche Tüten zu basteln, war Luis sofort damit einverstanden. Ich fand es einfach praktischer, als ein Kuchen zu backen. Zudem macht es mir mega Spass, solche Kleinigkeiten zu basteln.
 
 
Danke für deinen Besuch auf meinem Blog
Liebe Grüsse
Esti

Dienstag, 19. August 2014

Gäuer-Mini-Crop

Vergangenes Wochenende durfte ich in Oberbuchsiten
2 volle Tage eines meiner Hobbys geniessen.
 
* schnipseln * schnipseln * schnipseln *
 
Die liebe Bea und Judith haben ein Mini-Crop für 12 Frauen organisiert. Damit wir den ganzen Tag Zeit für's Scrapen nutzen konnten, und auch ganz viel Zeit zum quatschen, lachen, tanzen!!!, hat uns Bea's Mann mit seinen Kochkünsten verwöhnt.
 
So habe ich die Zeit genutzt, und einige unserer Sommer-Ferien-Fotos verarbeitet.
Hier mal die ersten paar Seiten
 


 


 
 jetzt ärgert mich Blogger gerade total.... will einfach nicht alle Fotos hochladen... kommt die folgende Fehlermeldung
Fehler bei Upload
Es können nur Fotos oder Videos hochgeladen werden
 
hääää???? hattet ihr auch schon mal so ne Meldung?? ... und könnt mir vielleicht weiterhelfen???
 
jäänuu...
 
Als Abschluss vom Wochenende sassen wir nochmals gemütlich zusammen und stärkten uns mit leckeren Würsten und feinen Salaten.

Auch wurden wir noch mit einem Geschenk überrascht. Es gab ein liebevolles, selbstgemachtes Schächtelchen mit zwei leckeren Schokokugeln und einem zauberhaftem Eulenanhänger. Dieser bewacht nun meinen Fahrrad-Schlüssel.

Herzlichen Dank liebe Bea für die zauberhafte Verpackung mit den Schokokugeln.

Herzlichen Dank liebe Judith für den lässigen Schlüsselanhänger.
 
 
Liebe Grüsse
Esti

Sonntag, 10. August 2014

eine grosse, gelbe Tasche....

 
....durfte ich auf Kundenwunsch nähen. Vielen lieben Dank.
Passend dazu sind noch diese zwei kleineren Täschchen entstanden.
 

 
Für den nächsten Markt habe ich auch noch ein paar dieser praktischen Reissverschluss-Täschchen genäht....
...und ganz viel verschiedene Stöffchen warten noch darauf, verarbeitet zu werden.
 
 
Lieben Dank für deinen Besuch
Herzliche Grüsse
 
Esti

Samstag, 9. August 2014

Es ist mal wieder soweit...

 
Hallo, meine lieben Blogbesucher
 
Ich möchte euch mal wieder ein paar Fotos aus unserem Garten zeigen. Dank den fast täglichen Regengüssen wächst alles üppig. Nun würde ich mich aber echt mal über ein paar Tage Sonnenschein freuen. So könnte ich doch einige Kräuter ernten und trocknen. Damit wir auch im Winter unsere eigenen Kräuter geniessen können.
 
 
Denn mit den Ringelblumenblüten stelle ich für uns eine wundheilende, entzündungshemmende Salbe her.
Diese habe ich vor einigen Jahren einmal ausgesät, einfach als Zierpflanze, weil sie so wunderschöne Blüten trägt. Damals war mir noch nicht bewusst, dass sie uns und unserem Garten soviel gutes tut. Nun samt sie sich immer wieder selber aus. Dies gibt ein schönes, natürliches Bild im Garten und erspart mir viel Arbeit. 

 
 
An der Hausmauer entlang wachsen bei uns viele Kräuter. Hier seht ihr das Bohnenkraut (im Hintergrund den Rosmarin) mit den vielen kleinen weissen Blüten. Seit ein paar Wochen wird das Kraut von zahlreichen, fleissigen Bienen besucht.
 
 
 
Auch auf der Amerikanischen Goldrute herrscht zur Zeit reges Treiben. Hier kommen ganz viele Insekten wie Bienen und viele verschiedene Fliegen.

 
Diese Pflanze hat vor ca. 2 Jahren den Weg in unseren Garten selbst gefunden. Vermutlich durch Flugsamen oder unterirdischen Ausläufern. Als Zierpflanze und Bienenweide wurde diese Pflanze aus Nordamerika eingeführt. Nun bildet sie in der freien Natur grosse Dominanzstände und soll angeblich unsere heimische Flora verdrängen. Darum gehört sie zu den invasiven Neophyten. Diese gebietsfremde Pflanzenarten sind nach dem Jahr 1492 eingewandert und breiten sich seitdem stark aus. Auch in unserem Garten hat sie sich nun mit ihren ausdauernden, unterirdischen Ausläufern ausgebreitet. 

 
Zum Vergleich: im letzten Jahr hatten wir ca. 5-10 Pflanzen. Nun sind es bereits schon an die 30 Pflanzen. Damit diese Pflanze in unserem Garten nicht überhand nimmt, werde ich sie in diesem Herbst in eine Wurzelsperre setzen. Das blühende Kraut werde ich ernten. Denn schon die Ureinwohner Amerikas nutzen diese Heilpflanze. Und auch in Nordostchina gehört sie inzwischen zu der traditionellen chinesischen Heilkunde. Hier findet ihr ganz viel Interessantes über die Amerikanische Goldrute.
 
Wieso also ausrotten????
 
Vielleicht wächst die Amerikanische Goldrute ja aus einem ganz bestimmten Grund nun auch in Europa. Sie könnte vielen Menschen bei allerlei leiden helfen. Also sollten wir uns doch informieren, wie wir uns ihre heilende Wirkung zu Nutze machen können.
 
Wieso nehmen wir Menschen uns überhaupt das Recht, Pflanzen das Reisen zu verbieten????

 
Ich wünsche euch
ein wunderschönes, erholsames
Wochenende
 
Herzliche Grüsse
Esti